Vorsicht Glosse – Aus dem Lebens des Louis Löschnix Teil 11

E-Mail Drucken PDF

Hallo, hier ist Louis Löschnix von der... Ja von der Feuerwehr, richtig. Ach so, Freiwillige Feuerwehr. Hatte ich schon "Hallo" gesagt? Entschuldigung, ich werde alt, da vergisst man das Eine oder Andere.

Aber gut ist, dass es nicht nur mir so geht, sondern ja ganz vielen Menschen. Manchmal sogar viel jüngeren Leuten. Unser Gemeindebrandinspektor, also der Chef, ist ja auch etwas jünger als ich, aber die Tage an denen er Luftsprünge und Sprinteinlagen macht sind auch schon eher etwas her. Auf jeden Fall war ich gestern bei ihm, weil ich eine Frage hatte: "Wenn alle immer älter werden, wer macht denn dann in ein paar Jahren die spannenden Dinge wie Leute aus den Häusern tragen oder sich unter Atemschutz oder im Chemieschutzanzug einen Abschwitzen beim Arbeiten?"
"Na unser Nachwuchs", antwortete der Chef. "Die Jungs und Mädels, die vor ein paar Jahren noch in der Jugendfeuerwehr waren. Die sind doch fit, motiviert und auch schon gut ausgebildet."

Aber das sind ja doch weniger als die, die bald in Feuerwehrrente gehen, wenn sie die 60 Jahre überschritten haben. Wenn ich so in den Spiegel gucke, dann ist das bei mir auch nicht mehr so ganz weit hin. Zumindest nach manchem Einsatz, der einen aus dem Schlaf gerissen hat, da sehe ich dann aus, als bekäme ich schon lange meine Rente.
Der Stellvertreter vom Chef hat das "Demografischer Wandel" genannt. Und dann hat er das noch etwas überspitzt und hat von einem Rollator für den Einheitsführer und den Melder und von einer Einstiegshilfe in unser Tanklöschfahrzeug gesprochen. Da war ich nicht ganz sicher, ob der das nicht doch ernst meint.
Dann hat er aber mal eine Liste der aktiven Mitglieder ausgedruckt und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir bei den "Jungen Aktiven" und der Jugendfeuerwehr ganz gut aufgestellt sind. Und bei den "Alten" auch. Aber in der Mitte, so zwischen 35 und 45 Jahren, da solle ich doch einfach mal Werbung machen, einfach mal interessierte Leute einladen, zu einer Übung oder zum technischen Dienst zu kommen und sich das anzuschauen oder gleich mit anzufassen.
So als Quereinsteiger mit Berufs- und Lebenserfahrung sei jeder, der sich mit engagiert, menschlich und feuerwehrtechnisch ein Gewinn.

In diesem Sinne, einfach mal den Allerwertesten hoch bekommen und zu uns kommen. Dann kann sich jeder selbst ein Bild davon machen, was ich hier so erlebe und kann vielleicht schon ganz bald selbst spannende und lustige Geschichten erzählen.