Richtfest am 10. Oktober 2012

E-Mail Drucken PDF

Am 10. Oktober 2012 feierte die Gemeinde Lohfelden gemeinsam mit den Feuerwehrleuten und Politikerinnen und Politikern das Richtfest des neuen Feuerwehrhauses. Zimmermann Burkhard Weber sprach den Richtspruch in Versform und trank traditionell den ersten Schnaps auf das neue Gebäude. Lohfeldens Bürgermeister Michael Reuter und Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm sprachen Grußworte. Für das Land Hessen und in Vertretung des Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke war der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbands Kurhessen-Waldeck, Werner Bähr, gekommen. Die Grüße des Landkreises Kassel überbrachte Kreisbeigeordneter Karl Schäffer. Dieter Michel von der Sparkassenversicherung überreichte zwei mobile Rauchverschlüsse. Musikalische umrahmt wurde das Richtfest vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Lohfelden.

Das neue Feuerwehrhaus der Gemeinde Lohfelden entsteht seit Herbst 2011 neben „Lohfeldens Grüner Mitte“ an der Crumbacher Straße. Das Siegener Architekturbüro „kplan“ hat ein Feuerwehrhaus mit Übungsturm entworfen. In der Fahrzeughalle können acht Einsatzfahrzeuge untergebracht werden. Daran angrenzend wird die Waschhalle gebaut. Neben der Fahrzeughalle werden Schulungs-, Lager-, Verwaltungs- und Sozialräume sowie ein Bereitschaftsraum entstehen. Die Baukosten sind mit 5,5 Millionen € veranschlagt. Davon werden 402.000,- € aus Fördermitteln des Landes und 40.200,- € aus Kreismitteln als Zuschuss getragen.



          
Bürgermeister Michael Reuter begrüßte alle Gäste im Rohbau des zentralen Feurwehrhauses und dankte allen beteiligten Firmen für die geleistete Arbeit und den Mitgliedern der Feuerwehr für ihre Unterstützung. Stellvertretend für alle Feuerwehrleute nannte er den ehemali-gen Gemeindebrandinspektor, der viele Stunden auf dem Bau verbringe. Der Bürgermeister betonte den hohen gesellschaftlichen Stellenwert der Freiwilligen Feuerwehr. „Feuerwehrleute versehen ehrenamtlich den Brandschutz in ihrer Gemeinde. Sie helfen ihren Mitmenschen, wenn sie Hilfe benötigen, und begeben sich dabei in Gefahr“, sagte der Bürgermeister. Nötig dafür seien viele Freizeitstunden für Übungen und Weiterbildung und für die Wartung und Instandhaltung der Geräte. Ausdrücklich lobte der Bürgermeister die hervorragende Jugendarbeit der Lohfeldener Feuerwehr und er gab der Hoffnung Ausdruck, dass das neue Feuerwehrhaus viele junge Menschen motiviere, sich in der Feuerwehr zu engagieren.

Der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbands Kurhessen-Waldeck, Werner Bähr, war in Vertretung des Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke gekommen und überbrachte die Grüße des Landes Hessen. „Sie schaffen hier die Grundlage für eine zukunftsfähige und schlagkräftige Feuerwehr“, rief Bähr den Gästen des Richtfestes zu.
Kreisbeigeordneter Karl Schäffer grüßte für den Landrat des Landkreises Kassel, Uwe Schmidt. Er freute sich darüber, dass eine weitere Wehr im Landkreis Kassel ein gemeinsames Feuerwehrhaus bekommt. „Wir sind damit für die Zukunft gerüstet und ich wünsche Ihnen weiterhin einen erfolgreichen und unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten“, sagte Schäffer.
Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm dankte in seiner Ansprache den am Neubau beteiligten Firmen. „Bis heute hat alles hervorragend geklappt, und wir wünschen uns, dass es so weitergeht, vor allem unfallfrei“, sagte er.

Höhepunkt des Richtfestes war der Richtspruch in Versform, den Zimmermann Burkhard Weber aus luftiger Höhe verlas. Er wünschte ebenfalls weiteres gutes Gelingen beim Ausbau des Hauses. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die Gäste das Gebäude unter Leitung der Bauverwaltung und der Feuerwehr besichtigen, während der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr für zünftige Musik sorgte.

 

Historie
Die aktiven Feuerwehrleute der Löschzüge Crumbach, Ochshauen und Vollmarshausen sprachen sich in der Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2003 für ein gemeinsames Feuerwehrhaus aus. Mit Verabschiedung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für die Freiwillige Feuerwehr Lohfelden am 27. Juli 2006 wurden die Planungen für ein neues zentrales Feuerwehrhaus aufgenommen. Die Verwaltung und das Architekturbüro kplan wurden beauftragt, anhand einer Standortanalyse ein geeignetes Grundstück zu suchen. Nachdem die Gemeindevertretung die Standortentscheidung am 28. August 2008 getroffen hatte, wurde das Fachplanungsbüro „kplan“ durch den Gemeindevorstand mit der Entwurfsplanung beauftragt.
Ende August 2008 wurde ein Zuschuss beim Hessischen Ministerium des Inneren und Sport für das Bauvorhaben beantragt. Den Förderbescheid über 402.000,00 € des Landes Hessen überreichte Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke am 10. Mai 2010.
Zur Realisierung des Bauvorhabens war die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 56 erforderlich. Der Satzungsbeschluss dazu erfolgte am 30. September 2010. Somit konnte der Bauantrag gestellt und die notwendigen Arbeiten öffentlich ausgeschrieben werden.
Am 12. Dezember 2011 wurde das Bauschild an der Crumbacher Straße aufgestellt. Die Erschließungs- und Gründungsarbeiten erfolgten ab Januar 2012. Diese Arbeiten wurden von der Firma Küllmer Bau aus Wehretal ausgeführt. Im Bereich der Straße „Auf der Gebinne“ wurden die erforderlichen Ver- und Entsorgungsleitungsanschlüsse für Kanal, Wasser, Gas und Kommunikation verlegt. Im Juni 2012 begann die Firma Schönhoff aus Brakel mit den Rohbauarbeiten am Verwaltungstrakt. Parallel dazu wurden die Bodenplatten für die Fahr-zeughalle und den Übungsturm hergestellt.
Im Rahmen der feierlichen Grundsteinlegung am 19. Juni 2012 mauerten Landrat Uwe Schmidt, Erster Beigeordneter Klaus Steffek und Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm eine Rolle mit Münzgeld, Tageszeitung, Blickpunkt, Bauplänen und Unterschriftenliste der Gäste ein. Richtfest wurde am 10. Oktober 2012 gefeiert.
Nach Abschluss der Rohbauarbeiten im September folgen in zeitlichen Abständen die erforderlichen Ausbaugewerke wie z.B. Dachdecker-, Heizung-, Sanitär- und Elektroarbeiten. In der Baumaßnahme werden insgesamt etwa 35 Gewerke ausgeführt.
Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Herbst 2013 abgeschlossen sein, so dass die Feuerwehr dann ihr neues, zentrales Feuerwehrhaus in Betrieb nehmen kann.

Text und Bilder: Gemeinde Lohfelden, HK